"Für Mutter Erde"

 

 

Fotos: © Corinne Odenkirchen

 

 

Es ist mir ein Herzensanliegen hier

ein paar kleine Tipps weiter zu geben und es gibt einiges womit wir unserer

wundervollen Erde helfen können...

 

 

 

 

Weniger ist „mehr

 

 

 

*Bewusster Konsum aller Art!

Das bewusste konsumieren von Dingen (z.B. Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte, Handys, Möbel, Zeitschriften, Zeitungen, Spielzeug, Geschenkpapier, Autos, Flugzeuge, elektrische Geräte (ist eine Reparatur möglich?)

 

 

 

*Sparsamer Umgang mit allen elektrischen Geräten (Von der Glühbirne angefangen...).

 

 

*Der generell sparsame Umgang mit Wasser.

 

 

 

*Generell Verpackung ob Papier oder Plastik vermeiden.

 

 

 

*Zum Schutz unserer Regenwälder, ist der weitgehende Verzicht auf Aluminium im alltäglichen Leben wichtig.

Wenn es doch anfällt, dann bitte in die gelbe Tonne, dort kann es zumindest teilweise recycelt werden.

Aluminium finden wir in vielen Bereichen des täglichen Lebens auch versteckt z.B. Tetrapacks, Grillschalen, Getränke-Dosen, Joghurt-Becher-Deckel, Kosmetika, Alufolie, Handys....

 

 

 

*Das wiederverwenden von Handys bzw. Handys länger behalten...

Auch für die Herstellung von Handys werden Regenwälder abgeholzt..

 

 

 

*Auf Palmöl verzichten, für Palmöl werden Kilometer von Regenwald gerodet um dort Palmöl Plantage anzubauen...

 

 

 

*Auch die weitgehende Vermeidung von Sprays, Lacke, Farben aller Art, sowie der Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln und chemischen Substanzen. Der Handel bietet immer mehr Naturfreundliche Alternativen.

Im Handel werden inzwischen biologisch abbaubare Reinigungsmittel angeboten, oder ihr stellt diese selbst her, dies ist noch günstiger und spart unendlich viel Verpackung.

Auf www.smarticular.net findet ihr tolle Möglichkeiten zur Selbstherstellung auch zur Herstellung von Naturkosmetik.

 

 

 

*Pflanzen stärken Pflanzen!

Dünger für Pflanzen kann selbst hergestellt werden zur Stärkung der Pflanzen oder zur Vertreibung bei Befall - z.B. mit Brennnesseljauche!!!

Das gesündeste und günstigste Mittel auf unsere Erde.

 

 

 

*Wer Insekten abgrenzen möchte kann dies beispielsweise mit Kräutern tun.

Ganz klassisch, die Mücken im Sommer bringe ich durch eine Räucherung mit Salbei nach Draußen.

*Insekten Stiche können direkt mit Wildkräutern behandelt werden, Spitzwegerich wächst überall... Die Natur hält alles für uns bereit...

 

 

 

*Die korrekte Trennung von Müll...

das Bilden von Kompost, die Fütterung von Biomüll  z. B. an Hühner.

Der sparsame Einsatz unserer Autos und anderer motorisierter Fortbewegungsmittel und die gute Planung des Alltags um Umwege zu vermeiden.

 

 

 

*Das Kaufen von Bioprodukten (wesentlich weniger Belastungen für unsere Erde) und das kaufen von regionalen Produkten (kurze Transportwege wählen). 

 

 

 

*Das Umstellen der Ernährung auf mehr pflanzliche Kost.

 

 

 

*Das verwenden von Recycling Produkten aller Art ( Vom Toilettenpapier, Küchenrolle, Papier, Kunststoff.....)

 

 

 

*Nach Möglichkeit unverpackte Lebensmittel wählen, Getränke aus Glasflaschen verwenden...

 

 

 

*Es gibt wunderbare rein natürliche Pflegeprodukte.

Gesichtsmasken und andere Kosmetika, sind natürlich und leicht selbst herzustellen.

Diese sind 100 % natürlich und somit gut für unseren Körper, sowie auch für die Natur....

 

 

 

*Biologische Reinigungsmittel wie z.B. Waschmittel selbst herstellen (ganz leicht) oder inzwischen auch im Handel erhältlich sind Waschmittel, Weichspüler und Spülmittel, jedoch wird dies meist immer noch in Kunststoffverpackung angeboten.

 

 

 

*Immer mehr „unverpackt Läden“ werden ins Leben gerufen.

 

 

 

Noch etwas zum Aluminium

Vielen ist nicht bewusst, dass die Herstellung von Aluminium sehr schädlich für unsere Umwelt ist und große Flächen unserer tropischen Regenwälder für seinen Abbau zerstört werden!!

Aluminium kommt, so wie wir es kennen in der Natur nicht vor,

dazu wird das Erz Bauxit benötigt, was natürlich im Boden vorkommt.

Dafür werden werden Regenwaldgebiete großflächig abgeholzt und die Erdoberfläche in riesigen Tagebau Gruben abgebaut.

Was das für Auswirkungen auf unser Tier und Pflanzenreich in diesen Paradiesen hat, kann sich jeder denken.

Hinzu kommt durch die Weiterverarbeitung von Bauxit in Aluminium entstehen große Mengen an giftigem Rotschlamm, dieses Abfallprodukt enthält gesundheitsschädliche Chemikalien und kann nicht weiterverarbeitet werden, es landet oft illegal in Flüssen oder Seen..)

Für die Herstellung von Aluminium wird extrem viel Energie benötigt, dafür werden Kraftwerke errichtet, die weiteren Regenwald fordern...

Die innere Beschichtung von Getränke-Kartons besteht aus unterschiedlichen Materialien, sodass die Trennung der Materialien und das Recyceln aufwendig und teuer ist.

 

Ein Umsteigen auf Glasflaschen ist dann die Alternative.

 

 

 

 

FOTO: © CORINNE ODENKIRCHEN

 

 

 

 

Ein paar Rezepturen

 

 

Auch Waschmittel und Spülmaschinen Pulver können wir leicht selbst herstellen,

diese sind sehr gut abbaubar, Verpackungen werden reduziert und entlasten so  unser aller System, zudem sind sie wesentlich günstiger.

 

Ich wünsche viel Freude bei der Herstellung!! 

 

 

 

*Waschmittel – Rezept

 

benötigt wird:

- leere Flasche für ca. 1,5 Liter

- 15gr Kernseife (am besten aus dem Bioladen, auf ECHTE Kernseife achten!!!

– Sobald EDTA enthalten ist, ist die Kernseife unbrauchbar und vor allem umweltschädlich – weiterhin auf Glycerin verzichten, das ist nicht gut für Babys Haut)

- 2 Esslöffel Kristall Soda - gesamt 1 L Wasser - Schneebesen und Rührschüssel - für den Duft ätherisches Öl (z.B. 15 Tropfen Zitronenöl hinzugefügt) Seife reiben und mit dem Soda und 340ml kochendem Wasser verrühren.

1 Stunde stehen lassen, dann wieder 340ml kochendes Wasser, sowie wenn gewünscht das ätherische Öl dazu und verrühren. 3 Das ganze bis zum nächsten Tag stehen lassen – es wird etwas fest

– und am kommenden Tag wieder 340ml kochendes Wasser dazu und verrühren.

Mit einem Trichter in die Flasche füllen - fertig. Für einen Waschgang 2dl vom Waschmittel verwenden und vorher

immer schütteln.

 

 

 

*Waschmittel selber machen mit Efeublätter für bunte Wäsche:

ca. 20 bis 30 Älteren Efeublätter sammeln.

Efeublätter vom Strauch abtrennen und in ein Wäschenetz oder eine alte Socke legen

und das Ganze mit zur Wäsche in die Waschtrommel geben.

Bei besonders kalkhaltigem Wasser alle paar Efeu-Wäschen einen Esslöffel 5-prozentigen Essig als Waschspüler ins Weichspülfach geben (der Geruch verfliegt nach dem Waschen).

Zur Verstärkung der Efeu-Waschkraft, einen Esslöffel Waschsoda in das Pulverfach der Waschmaschine geben.

Die Flecken mit Bio-Kernseife vorher behandeln

 

 

 

*Spülmaschinen-Pulver - Rezept

Zur Herstellung von gut einem Kilo Spülmaschinen-Pulver benötigst du:

• 500 g Zitronensäure in Pulverform • 250 g Soda

• 250 g Natron

• 125 g grobes Meersalz

 

Diese Menge ist ausreichend für gut 30-40 Waschgänge der Spülmaschine.

 

-Zitronensäure dient zur Wasserenthärtung und zur Vermeidung von Kalkablagerungen.

-Soda und Natron bilden zusammen einen idealen Fett- und Schmutzlöser.

-Das Salz schließlich wird benötigt, damit der Ionenaustauscher der Spülmaschine funktioniert  und diese vor Verkalkung schützt.

 

Wichtig: Alle Zutaten müssen trocken sein!

 

Anscheinend wird Soda auch leicht angefeuchtet verkauft. In diesem Fall solltest du es erst ein paar Tage trocknen lassen, um eine sofortige Reaktion mit der Zitronensäure zu verhindern!

 

So wird’s gemacht:

Die Herstellung des Pulvers ist simpel.

Alle Zutaten werden abgewogen und trocken gemischt.

Das geht sehr gut in einem Einmachglas mit Bügelverschluss.

Durch Schütteln lassen sich alle Bestandteile effektiv mischen. Verwende ein bis zwei gehäufte Teelöffel des Pulvers für eine Maschinenladung.

Das Pulver wird wie üblich in das Waschmittelfach der Maschine gegeben.

Die benötigte Menge ist von der Menge des Geschirrs, vom Verschmutzungsgrad und von der Wasserhärte abhängig.

Nach ein bis zwei Versuchen wirst du wissen, welches die optimale Menge ist.

Separater Klarspüler sowie Maschinensalz sind eigentlich nicht mehr nötig, denn das 4 Pulver übernimmt all diese Funktionen.

Eine zusätzliche Gabe ist aber nicht schädlich und kann je nach Reinigungsergebnis beibehalten werden. 

 

 

 

 

FOTO: © CORINNE ODENKIRCHEN